Die Besucher Ihrer Webseite sind zu wertvoll, um sie einfach wieder ziehen zu lassen

Conversion-Möglichkeiten schaffen

Was ist eine Conversion?

Als eine Conversion – oder Konversion – wird bezeichnet, wenn der Besucher einer Webseite, App oder anderen digitalen Plattform eine für den Betreiber wert-stiftende Aktion durchführt. Das heisst, dass der Besucher zum Käufer, Lead, Interessent oder Ähnlichem „konvertiert“.

Wieso Conversions wichtig sind

Sie investieren zeitliche und finanzielle Ressourcen, um Besucher auf Ihre Webseite zu holen. Wenn Sie die Quellen Ihrer Webseitenbesucher regelmässig analysieren und den Kosten gegenüberstellen, dann wissen Sie, wie teuer Sie ein Besucher zu stehen kommt. Deshalb ist es wichtig, diese Besucher bestmöglich zu „verwerten“, um diesen Investitionen einen reellen Gegenwert gegenüber stellen zu können.

Conversions steigern

Wenn wir uns die Webseite als Trichter vorstellen, in welchen wir Besucher einfüllen und unten Conversions „herauströpfeln“, so haben wir zwei Möglichkeiten, um zu mehr Conversions zu kommen: Erstens, wenn wir die Eingangs-Öffnung vergrössern. Das heisst, wir betreiben Traffic-Aufbau und bringen mehr Besucher auf die Seite. Meistens günstiger und auch effizienter ist die zweite Möglichkeit: Die Ausgangs-Öffnung des Trichters zu vergrössern und so einen grösseren Prozentsatz der Besucher konvertieren zu lassen – so steigern Sie die sogenannte Conversion-Rate. Auch wenn man das eine tun und das andere nicht lassen soll, so konzentrieren wir uns in diesem Artikel darauf, die Conversion-Rate zu steigern. Den Traffic-Aufbau beschreiben wir in einem separaten Artikel.

Conversion-Optimierung

Um die Conversion-Rate der bestehenden Conversion-Möglichkeiten zu optimieren, gilt es das Besucherverhalten genau zu verfolgen. Analysieren Sie welche Besucher wie und wann konvertieren – oder eben nicht. Basierend auf diesen Informationen können die Conversion-Möglichkeiten optimiert werden. Grundvoraussetzung ist es aber, vielfältige, zielgerichtete und gut platzierte Conversion-Möglichkeiten anzubieten. Deshalb geben wir Ihnen nachfolgend ein paar Inputs zu Conversion-Möglichkeiten, von welchen sich viele davon auch bei Ihnen integrieren lassen.

Conversion-Möglichkeiten schaffen

> Kontaktformular

Ein gut gemachtes Kontaktformular gehört auf jede Webseite. Zwingen Sie Ihre Besucher dabei nicht mit unnötigen Pflichtfeldern zu möglichst vielen Angaben und verzichten Sie auch auf einen aufwändig zu bedienenden Spam-Filter. Das Kontaktformular sollte darüber hinaus von überall auf der Webseite rasch zugänglich sein.

> Kontaktpersonen

Je konkreter – und damit wertvoller – ein Anliegen ist, desto weniger wollen Besucher ein allgemeines Kontaktformular ausfüllen oder eine Telefon-Zentrale anrufen. Zeigen Sie deshalb Ihre wichtigsten Kontaktpersonen mit Funktionsangabe, den direkten Kontaktdaten und einem guten Portrait-Bild.

> Chat

Immer weiter verbreitet und auch mehr genutzt sind Chats, über welche ein Webseitenbesucher direkt mit einer Ansprechperson vom Unternehmen in Kontakt treten kann. Wichtig ist dabei aber, dass der Chat auch entsprechend betreut und jemand dafür verantwortlich ist, zu antworten – auch wenn die Konversationen vielleicht noch nicht so zahlreich sind. Die meisten Chat-Tools bieten übrigens auch die Möglichkeit, Webseitenbesucher aktiv anzusprechen. Genauso würden Sie es ja auch in Ihrem Laden tun, wenn sich jemand länger ein Produkt anschaut: „Grüezi, kann ich Ihnen mit weiteren Informationen dienen?“

> Informations-Bestellung

Auch wenn Sie viele Informationen auf Ihrer Webseite weitergeben können, empfiehlt es sich anzubieten, weitere Informationen per Post zuzustellen. Dies ist eine relativ unverbindliche Form der Conversion, erlaubt Ihnen aber einen Lead zu generieren.

> Terminvereinbarung

Wer sich gerne persönlich mit Ihnen austauschen oder einen Termin bei Ihnen möchte, sollte dies unbedingt direkt auf der Webseite buchen können. Tools für die Online-Terminbuchung, wie beispielsweise Calenso, haben nicht nur den Vorteil, dass der Besucher selber direkt nach passenden Terminen suchen kann. Er kann dies auch jederzeit und ausserhalb Ihrer Öffnungszeiten tun.

> Newsletter

Wenn sich ein Besucher grundsätzlich für Ihr Unternehmen interessiert, wird er auch gerne Ihren Newsletter abonnieren. Das ist umso mehr der Fall, wenn Sie einen interessanten Blog betreiben. Auch hier können Sie wertvolle Leads generieren, welche Sie regelmässig ansprechen können.

> Social Media

Wenn Sie aktive Social-Media Auftritte betreiben, so können Sie die Besucher Ihrer Webseite motivieren, Ihnen auch auf Facebook, Twitter, Linkedin, etc. zu folgen.

> Webshop

Im Webshop können Sie das geweckte Interesse für Ihre Produkte direkt in Verkäufe umwandeln. Immer mehr Kunden erwarten eine direkte Bestellmöglichkeit, wenn sie auf Ihrer Webseite nach Produkten suchen. Der Umfang und die Komplexität des Shops richtet sich dabei nach Ihren Produkten und Kunden.

> Online-Konfigurator

Bei komplexen Produkten will ein Webseiten-Besucher keine langen Preislisten interpretieren oder Produktkombinationen und Anwendungen erforschen. Ein Online-Konfigurator hilft hier, den potenziellen Kunden direkt zum richtigen Produkt zu führen und gibt ihm auch das gute Gefühl, das genau für ihn passende Produkt gefunden zu haben. Der Konfigurator lässt sich dabei auch als Lead-Generator nutzen.

> Besucher identifizieren

Wenn Sie im B2B-Bereich tätigt sind, erlauben es Ihnen spezialisierte Services, die Unternehmen Ihrer Besucher zu identifizieren. So sehen Sie, wenn sich jemand vom Unternehmen X für Ihr Produkt zu interessieren beginnt und können Ihren Ansprechpartner dort aktiv kontaktieren. Von uns getestet und auch selber verwendet, wird ein entsprechender Service von LeadRecord.

 

In eigener Sache: Welche Conversion-Möglichkeiten eigenen sich für Sie und wie lassen sich diese am besten implementieren? Wir freuen uns auf einen unverbindlichen Austausch dazu. Vereinbaren Sie gleich einen Termin.