Sie stehen vor der Aufgabe, eine Webseite neu zu erstellen, bzw. eine bestehende Webseite zu überarbeiten? Für diese spannende und gleichzeitig auch anspruchsvolle Aufgabe haben wir Ihnen eine paar Tipps zusammengestellt, damit Ihre neue Webseite ein Erfolg wird.

Analyse der aktuellen Seite

Wie die meisten Unternehmen besitzen Sie wahrscheinlich bereits eine Webseite. Auch wenn Sie diese ablösen wollen, ist sie die Ausgangslage für Ihr Projekt. Analysieren Sie, welche Inhalte die Besucher konsumieren, welche Sprache und welche Geräte sie nutzen, welche Aktionen sie ausführen, woher sie kommen und wo sie die Seite wieder verlassen. Wenn Ihnen diese Informationen fehlen, so beauftragen Sie Ihren Webmaster mit der Einbindung von Google Analytics oder kontaktieren Sie uns, wie unterstützen Sie gerne.

Zielsetzung Ihres Internet-Auftritts

Nachdem Sie nun die Analyse Ihrer aktuellen Seite als Ausgangslage haben, definieren Sie die Ziele, welche Sie mit der neuen Seite erreichen wollen. Wen wollen Sie auf die Seite holen? Was sollen die Besucher bei Ihnen tun? Welche Interaktion wollen Sie mit Ihren Besuchern? Durch welche Aktion wird ein Besucher für Sie wertvoll, und wie lösen Sie diese aus? Nur wenn Sie sich über Ihre Zielsetzung im Klaren sind, können Sie einerseits das Konzept Ihrer Seite klar darauf ausrichten, und andererseits den Erfolg anschliessend auch messen.

Inhalte auf Ihrer Webseite

Nun hilft Ihnen ein Workshop. Tragen Sie im Team alle Elemente zusammen, welche Ihre Webseite enthalten muss, damit Sie Ihre definierten Ziele erreichen können. Anschliessend fassen Sie die einzelnen Punkte zu Themengebieten zusammen. Z.B. Firmenvorstellung, Produktinformationen, Aftersasles, Webshop, Kontaktmöglichkeiten, Social Media, etc.

Briefing für Web-Agentur

> Briefing erarbeiten:
Ihre Zielsetzung, gemeinsam mit den im Workshop strukturierten Elementen, gilt es nun in einem Briefing zusammenzufassen. Dieses Briefing dient Web-Agenturen als Basis für ein Umsetzungskonzept sowie für die Offerte. Wenn es zu Ihren Zielen gehört, möglichst viele neue Besucher über Suchmaschinen zu akquirieren, so sollten Sie bei der Auswahl der Agenturen auf Erfahrung in diesem Bereich achten oder einen separaten Berater für die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) beiziehen.

> Inhalte selber pflegen muss möglich sein
Definieren Sie bereits im Briefing, welche Bereiche der Webseite Sie selbständig pflegen wollen. Dies ist der Schlüssel zur Aktualität und somit zur Attraktivität Ihrer Seite. Inhalte, welche Sie nicht selber aktualisieren können, werden zwangsläufig viel seltener aktualisiert und schaden der Professionalität der Seite.

> Standard CMS-Tools verlangen
Wenn Sie keine extrem komplexe und spezifische Anforderungen an Ihre Seite haben, sollten Sie darauf achten, dass die Seite in einem verbreiteten Content Management System (CMS) umgesetzt wird. Beispiele sind WordPress, Typo3 oder Joomla. Diese Systeme haben den Vorteil, ein eigenes Backend zu besitzen, mit welchem auch Laien mit etwas Übung Inhalte pflegen können. Ausserdem haben solche Standardtools den Vorteil, dass sie relativ einfach die Web-Agentur wechseln können, falls das einmal notwendig sein sollte.

Inhalte für Ihre Webseite aufbereiten

> Bilder:
Was den Besuchern Ihrer Webseite als erstes auffallen wird, ist die Bildsprache. Sparen Sie hier nicht und nehmen Sie dies zum Anlass, professionelle und aktuelle Bilder von ihrer Firma machen zu lassen. Machen Sie dabei auch eine Serie von Bildern, welche Alltagssituationen in Ihrem Unternehmen zeigen. Klar können Sie auch fertige Bilder, sogenannte Stock-Bilder, online einkaufen, welche Leute in Meetings, am Telefon oder im Lager zeigen. Doch man wird diesen Bildern immer anmerken, dass sie eben nicht Ihre Firma zeigen – und das ist eine verpasste Chance, um sich sympathisch und nahbar zu präsentieren.

 > Firmenvideo:
Für viele Firmen ebenfalls sinnvoll ist die zusätzliche Produktion eines Web-Videos, welches Ihre Firma vorstellt. Diese Videos, welche nicht zu lang sein sollten (1-2 Minuten), werden von den Besuchern gerne angeschaut und erlauben es Ihnen, die wichtigsten Informationen über Ihr Unternehmen prägnant zu platzieren.

> Texte:
Bei den Texten ist es wichtig, sich kurz und prägnant zu fassen. Viele Inhalte werden auf dem Mobiltelefon konsumiert, weshalb lange Texte kaum gelesen werden. Strukturieren Sie Ihre Textinhalte auch mit Titeln, Absätzen, Aufzählungen oder Grafiken. Das hilft dem Leser, sich zu orientieren, und lockert den Inhalt auf. Ausnahmen gibt es natürlich auch hier: Ratgeber, Anleitungen oder Blogs wie dieser hier dürfen längere Texte beinhalten, sollten dann aber entsprechend strukturiert sein.

> Webshop:
Wie Sie auf Ihrer Seite erfolgreich einen Webshop betreiben, ist ein Thema, welches wir zu einem späteren Zeitpunkt separat vertiefen. Deshalb hier in Kürze: Wenn Sie das Bedürfnis nach einem Webshop sehen, so empfehlen wir auch hier die Verwendung von Standard-Tools. Ist Ihr Angebot dynamisch, so ist eine Anbindung an Ihre Warenwirtschaft unerlässlich, damit Sie Preise, Verfügbarkeit, etc. aktuell halten können. Da in den meisten Warenwirtschaften aber aussagekräftige Produktbeschreibungen fehlen, gilt es, diese zusätzlich zu erstellen.

Going live Ihrer neuen Webseite

> Testen:
Bevor Sie mit Ihrer neuen Webseite live gehen, gilt es, jede Funktion, jeden Link und jeden Weg, den ein Besucher gehen kann, zu testen. Nehmen Sie sich bei diesen Tests nicht aus und stellen Sie zusätzliche eine Gruppe aus internen und externen Anwendern zusammen. Neben dem freien testen sollten Sie auch bestimmte Fälle und Abläufe definieren, welche zwingend durchgespielt werden müssen.

> Links:
Auch wenn Ihre Haupt-URL gleich bleibt, werden sich durch das neue Konzept URLs von Unterseiten geändert haben. Analysieren Sie, wo diese Seiten intern und auch extern verlinkt worden sind und richten Sie Umleitungen (Redirects) ein, damit Personen, welche diese Links noch irgendwo finden oder gar gespeichert haben, nicht plötzlich ins Leere laufen.

> Analysieren:
Anfänglich haben Sie ja Ziele für Ihre neue Webseite definiert. Überlegen Sie sich vor dem Going live, wie Sie diese Ziele messbar machen können, und richten Sie die entsprechenden Analysetools ein. Ist die Seite dann live, gilt es, diese Messgrössen kontinuierlich zu verfolgen und mit der alten Seite zu vergleichen. Optimieren Sie nun anhand dieser Grössen Schritt für Schritt die einzelnen Bereiche Ihrer Seite, um den Erfolg Ihres Webauftritts weiter zu steigern.

Können wir Sie in der Konzeption und der Optimierung Ihrer Webseite unterstützen oder wünschen Sie einen spezifischen Input? Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.